Hennigsdorfer Faustballerinnen feiern Meisterschaftshattrick

 

Nachdem am Sonntag der Brandenburger Faustballnabel in Hennigsdorf lag, standen am Ende die Motor-Damen als Meister in der Verbandsliga Berlin-Brandenburg statt! An diesem Spieltag konnten alle drei Spiele abschließend gewonnen werden. Auch die zweite Vertretung lieferte wieder eine gute Vorstellung ab, konnte ein Spiel gewinnen und belegt in der Endabrechnung einen guten fünften Rang.

Die erste Männervertretung konnte drei von vier Spielen gewinnen, hier entscheidet sich am letzten Spieltag, ob die neu-formierte Truppe gleich in ihrer ersten Saison nach der Meisterschaft kann. Die zweite Mannschaft hat sich mit zwei immens wichtigen Siegen Luft im Abstiegskampf verschaffen können.

Die erste Frauenmannschaft lieferte an diesem Spieltag mit Abstand ihre beste und vor allem konstanteste Saisonleistung ab. In den Spielen gegen den Tabellenzweiten Rotation Berlin und die Berliner Turnerschaft hatte das Oberhavel-Team den Gegner jederzeit fest im Griff. Die Hennigsdorferinnen waren eindeutig die tonangebende Mannschaft. Beide Spiele wurden souverän gewonnen (11:5, 11:2 und 11:4,11:1). Einzig gegen die erste Mannschaft der Berliner Turnerschaft entwickelten sich die Sätze knapper, allerdings war dies auch dem Umstand geschuldet, dass die Gastgeberinnen doch teilweise etwas übermütig wurden. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit ging aber auch diese Auseinandersetzung mit 11:8 und 11:9 an das Motor-Team.

Für die zweite Mannschaft lief im ersten Spiel des Tages gegen die Berliner Turnerschaft noch nicht viel zusammen, man befand sich eindeutig noch in der Findungsphase. So wurde die Partie relativ deutlich mit 11:5 und 11:1 verloren. Danach ging aber ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft, der Tabellenzweite von Rotation Berlin wurde in drei Sätzen schon fast an den Rand einer Niederlage gerungen, ehe  diese sich aber nochmal behaupten konnten ( 12:10,9:11,6:11). Im letzten Spiel wollten es die Motor-Mädels dann aber wissen. Mit 11:5 und 11:6 wurde die Berliner Turnerschaft besiegt. Nach dieser Saison kann man der Hennigsdorfer Truppe eigentlich einen Marathon-Preis für die meisten Drei-Satz-Spiele verleihen.

Für die erste Herrenmannschaft kam es gleich in der ersten Partie zu dem Aufeinandertreffen mit Rangsdorf I, einem direkten Meisterschaftskonkurrenten und Absteiger aus der 2.Bundesliga. In drei Sätzen entwickelte sich dann auch der erwartete Krimi, bei dem immer wieder die neue Hennigsdorfer Klasse aufblitzte. So war der 11:7,9:11,11:6-Erfolg schon ein wichtiger  Fingerzeig in welche Richtung es für Motor noch gehen soll. Die Spiele gegen Bademeusel I und Rangsdorf II wurden sehr sicher und souverän gewonnen ( 11:3,11:5 und 11:6,11:5). Erst gegen Germania Massen erhöhte sich der gegnerische Druck wieder merklich. Die Motor-Aktiven bissen sich in die Partie rein, konnten spielerisch und kämpferisch sehr gut mit halten, aber nicht das eigene Spiel entfalten. So wurde das Spiel denkbar knapp mit 8:11 und 9:11 verloren.

Die zweite Herrenmannschaft traf zunächst auf Rangsdorf II. In einem nicht immer hochklassigem aber sehr spannendem und packendem Spiel hatte der Gastgeber nach drei umkämpften Sätzen die Nase vorn (11:9,6:11 und 11:7). Auch den Favoriten Rangsdorf I konnten die Motor-Recken sensationell in einen dritten Satz zwingen, hier hatte man aber das Nachsehen (5:11,11:8,7:11). Wie auch schon am ersten Spieltag schlug bei den Hennigsdorfern wieder gnadenlos das Verletzungspech zu. Angreifer Stephan Palko konnte nach einer Oberschenkelverletzung nicht mehr weiter spielen. Durch gutes Umstellen innerhalb der Mannschaft wurde versucht, dieser Ausfall zu kompensieren. Gegen Bademeusel zeigte das Team des Gastgebers eine sehr ansprechende Leistung. In einem engen Spiel setzten sich die Hennigsdorfer Herren mit 11:9 und 12:10 durch. Im Spiel gegen Germania Massen war der Druck des Gegners aber immens. Die Motor-Herren fanden keinen rechten Zugang zu dem Spiel und mussten so auch die 7:11,4:11- Niederlage hinnehmen.

 

Hennigsdorf I: Dustin Ludwig, René Dittrich, Frank Deisting,

                       Christopher Krause, Mike Köhn, Andreas Schwarz

Hennigsdorf II: Frank Schubert, Michael Ludwig, Stephan Palko,

                        Heiko Moormann,  Marcel Flehmer, Manfred Nitz

Hennigsdorf I: Janine Ligmann, Isabel Insel-Bruhn, Christin Kuhn,

                        Roxana Rutsch, Sarah-Maria Köhn, Katja Hendel

Hennigsdorf II: Dagmar Grond, Gudrun Paul, Jennifer Paul,

                         Franziska Ligmann,    Ina Ritter