Hennigsdorf I mit blitzsauberem Saisonstart und Sprung an die Tabellenspitze

 

Vor der neuen Feldsaison in der Landesliga haben die Hennigsdorfer Faustballer ihre beiden Männermannschaften komplett umstrukturiert.  Dementsprechend war die Anspannung vor dem ersten Spieltag in Fehrbellin groß, da beide Mannschaften in dieser Formation noch nicht zusammen gespielt hatten.

Während es für die erste Mannschaft nicht besser hätte laufen können und alle Spiele souverän gewonnen werden konnten, offenbarten sich in der zweiten Vertretung doch zunächst eklatante Baustellen. Erst mit viel Kampf konnte zumindest das letzte Spiel gewonnen werden.

Im internen Hennigsdorfer Vereinsduell ließ Hennigsdorf I keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wollte. Während auf deren Seite das Spiel sehr gut zusammen lief und keine Findungsschwierigkeiten in der Abstimmung zu sehen waren, kamen die Herren der zweiten Mannschaft nicht in Fahrt. Ein unrunder Spielaufbau ermöglichte kaum druckvolle Angriffe, dazu kamen vermeintlich vermeidbare Fehler. Zu den spielerischen Schwierigkeiten kam im zweiten Satz auch noch das Verletzungspech, als sich Abwehrspieler Michael Ludwig am Oberschenkel verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Sowohl das Hin-als auch das Rückspiel konnte souverän von Motor I gewonnen werden (11:6,11:7 und 11:3,11:5).

Beide Oberhavel-Teams trafen ebenfalls in Hin-und Rückrunde auf den Gastgeber vom SV 90 Fehrbellin. Das erste Team zeigte sich auch in diesen Partien in überzeugender Form und dominierte das Geschehen vor allem auf technischer Ebene. Insgesamt machte die Mannschaft in dieser frühen Phase der Saison bereits einen sehr ausgewogenen Eindruck. Beide Partien gegen die Platzherren konnten in zwei Sätzen gewonnen werden (11:7,11:4 und 11:8,11:9).

Auch Hennigsdorf II musste sich dem SV 90 Fehrbellin messen. Im Hinspiel tat sich das erfahrene Oberhavel-Team sehr schwer und agierte etwas träge. Die Mannschaft ließ dabei etwas den nötigen Biss vermissen und musste sich zu recht mit 9:11 und 6:11 geschlagen geben. Im Rückspiel zeigte sich die Motor-Truppe dann von einer ganz anderen Seite. Sie waren präsenter und agiler auf dem Spielfeld. Zunehmend konnten sie den Druck auf den Gegner erhöhen und diesen so auch zu Eigenfehlern zwingen. Mit einer guten kämpferischen Leistung konnte im letzten Spiel des Tages der erste Saisonsieg eingefahren werden (15:14,11:4).

 

Motor Hennigsdorf I: Dustin Ludwig, Mike Köhn, Frank Deisting,

                                 Andreas Schwarz, Christopher Krause,

                                  Christopher Ziehe, René Dittrich

Motor Hennigsdorf II : Frank Schubert, Michael Ludwig,

                                    Marcel Flehmer, Mario Schwarz, Stephan Palko,

                                    Heiko Moormann