Hennigsdorf II feiert ersten Saisonsieg

 

Den zweiten Spieltag in der Faustball-Verbandsliga absolvierten beide Hennigsdorfer Damenmannschaften bei strömendem Regen, peitschendem Wind und eisigen Temperaturen in Berlin. Die erste Vertretung konnte mit zwei Siegen und einer Niederlage ihre Tabellenführung behaupten, die zweite Mannschaft musste zwar zwei Spiele abgeben, konnte aber im letzten Spiel den lang ersehnten und hochverdienten ersten Saisonerfolg feiern.

 

Hennigsdorf I traf gleich in der ersten Partie auf Rotation Berlin, den direkten Verfolger in der Tabelle. Beide Mannschaften waren in der Tabelle gleichauf, es versprach ein enges Spiel zu werden. Allerdings hatten die Motor-Mädels Rotation überraschend sicher im Griff. Man ließ den Gegner kaum ins Spiel kommen und konnte im Gegenzug immer wieder freie Punktgewinne bejubeln. Den Paradeschlag der gegnerischen Angreiferin konnte die Hennigsdorfer Abwehr ein ums andere Mal entschärfen. Mit 11:4 und 11:7 sicherte sich Motor dieses Spiel.

In den folgenden Spielen gegen beide Mannschaften der Berliner Turnerschaft nahm der Regen stetig zu. Darunter litt dann auch das Hennigsdorfer Spiel. Die Motor-Abwehr kam im wahrsten Sinne des Wortes ins Schwimmen. Während man sich gegen die zweite Vertretung der Berliner Turnerschaft noch knapp mit 11:9 und 13:11 durchsetzen konnte, fehlte dann gegen die erste Mannschaft der letzte Biss und das Spiel wurde mit 9:11 und 9:11 verloren.

 

Auch Hennigsdorf II musste sich an diesem Spieltag gegen die Berliner Staffel behaupten. In den ersten beiden Begegnungen wiederholten sich die Eindrücke des ersten Spieltages. Die Motor-Damen waren immer auf Spielhöhe, gestalteten den Spielverlauf offen und scheiterten dann denkbar knapp an Abstimmungsschwierigkeiten und der eingespielten Routine des Gegners . So wurden die Partien gegen Rotation 10:12 und 8:11 und gegen die Berliner Turnerschaft I mit 7:11,15:14 und 8:11 zum Teil unglücklich verloren. Erst im letzten Spiel des Tages gegen die zweite Vertretung der Berliner Turnerschaft wurde das Oberhavel-Team endlich für ihr großes Kämpferherz belohnt. Nach zwei eng umkämpften Sätzen (13:11 und 14:15) ging es in den entscheidenen dritten Satz und hier spielten die Hennigsdorfer Damen, wie aus einem Guss. Ein sicherer, aber druckvoller Spielaufbau zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern. Der dritte Satz konnte souverän mit 11:5 gewonnen werden.

Hennigsdorf I: Janine Ligmann, Andrea Köhn, Sarah-Maria Köhn,

                       Christin Kuhn, Isabel Insel-Bruhn, Katja Hendel

Hennigsdorf II: Gudrun Paul, Jennifer Paul, Franziska Ligmann,

                        Jenny Ritter, Ina Ritter